Thailand 2008

RouteBangkokAyutthayaKanchanaburi Phitsanulok SukothaiGolden Triangle   Chiang MaiMae Hong Son JomtienGuestbook Tipps

 

 

1.Mai 2008 Jomtien

Erster Tag in Jomtien  - das Frühstück war Spitzenklasse!! Allerdings gibt es hier im Hotel einige eigenartige Bestimmungen - so ist beim Frühstück z. Bsp. die Mitnahme jeglicher Art von Taschen verboten (auch Handtaschen). Anscheinend befürchtet man, dass man die gebratenen Nudeln oder das  Spiegelei in die Tasche schüttet und eventuell noch etwas Marmelade draufgibt.  Jedenfalls gab es nichts, was man auf irgendeine Art "einpacken" hätte können,  außer vielleicht das Brot. Nachdem ich die Bestimmungen aber erst nachher gelesen hatte, hatte ich beim Frühstück diesmal (wie sonst auch immer)  meine Handtasche mit. Aber auch die anderen schienen sich nicht um das Verbot zu kümmern.  Jedenfalls bin ich deswegen nicht verhaftet worden.

Den Vormittag hatten wir am Pool verbracht - das Hotel hat zwar einen eigenen Strandabschnitt, aber der ist eher enttäuschend - das Meer ist leicht bräunlich, übersäht mit Algen und anderem schlatzigen Zeugs, eine tote Qualle am Strand angespült und Dosen und Papier im Sand. Zitat eines Deutschen: "heute stinkts  wieder wie eine Kloake". Ein paar abgebrühte hatten sich aber trotzdem reingewagt. Wir hielten uns lieber ans Pool - hier war zwar Chlor, aber wenigstens kein Dreck.  Das Hotel und die Gartenanlage, sowie auch die Zimmer waren jedoch sehr schön und gepflegt. 

Außer uns waren hauptsächlich Deutsche, Niederländer und ein paar Russen (diese mit einer Flasche Wodka) am Pool.

 

Um 16h fuhren wir mit dem Shuttle-Bus des Hotels (70 Baht pro Person und Strecke = ca. 1,20 Euro) zum shoppen nach Pattaya. Ehrlich gesagt - so gut gut uns Thailand und die Rundreise bis jetzt gefallen hat - für einen Badeurlaub gibts schönere Orte als Jomtien (außer wenn man nur am Pool liegen will - das Hotel selbst ist ja OK) und zum Shoppen auch ansprechendere Gegenden als Pattaya, das seinem Ruf alle Ehre macht. Wir werden morgen jedenfalls mal zur "Sprechstunde" von unserer DerTour Betreuung gehen und fragen,  was man hier so unternehmen kann - eventuell machen wir eine Bootstour auf eine nahegelegene Insel, damit wir auch mal ins Meer gehen können, ohne mit einem grünen Belag am Kopf aufzutauchen.....

Übrigens - heute war RTL für eine Reportage bei unserem Hotel - es war großes Maibaumaufstellen mit Blasmusik, Stelzn und Sauerkraut....

 

2.+3.Mai  2008 Jomtien

Wie es aussieht, hat sich die Wasserqualität hier etwas verbessert - jedenfalls sind momentan keine Algen zu sehen. Das Essen hier im Hotel ist 1A (muss ich nochmal sagen). Wir haben heute in einem kleinen Shop neben unserem Hotel einen Teil unserer Wäsche waschen lassen: 3 Jeans, 1 Short und 1 T-Shirt um nur 120 Baht (ca. 2,20 Euro). In der gleichen Gasse befindet sich ein sehr gutes Restaurant mit thailändischer und europäischer Kost. Wir haben schon 2mal dort gegessen - es war vorzüglich. Das Lokal ist eigentlich auch fast immer voll.

Wir sind mittlerweile dazu übergegangen "alles" zu essen (auch was man lt. Reiseführer oder Reiseforen in Thailand eher NICHT essen sollte). Als da wären: Eis, (Blatt-) Salate, Früchte die man nicht schälen kann etc.  Es gab noch keine Probleme diesbezüglich. Ich glaube auch, dass man all diese Dinge wirklich ohne Bedenken essen kann - man sollte nur immer schauen, wo und wie sie zubereitet oder präsentiert werden (so kann man auch ein wenig auf die Hygiene schließen). 

Was man hier aber unbedingt braucht, ist ein gutes Anti-Mücken Mittel. Leider habe ich es gestern Abend versäumt und so haben mich die Stechmücken fast aufgefressen. Wir benutzen das grüne "Sketolene" - riecht nach Eucalyptus + Zitrone und bringt sogar Linderung "danach", wenns schon passiert ist. Besser ist es natürlich, es schon vorbeugend - und vor allem "flächendeckend" - zu benutzen.  Denn sonst kanns passieren, dass die Plagegeister dafür DIE Stellen, die man "vergessen" hat, massiv attakieren.

 Jomtien Beach

4.+5.Mai  2008 Jomtien

Gestern war der Himmel etwas bewölkt, was aber der Hitze keinen Abbruch tat (Fotos oben vom Jomtien Beach). Heute hatten wir das schönste Wetter. Gegen Abend waren wir zum Shoppen in der nahe gelegenen Factory Outlet Mall, dort habe ich beim Esprit Shop mal ordentlich eingekauft (7 T-Shirts und 2 Hosen 6500 Baht = ca. 130 Euro). Komischerweise ist in Thailand sonst allgemein die (echte) Markenbekleidung  wesentlich teuerer als bei uns (außer in den Outlet Malls). Und ausgenommen natürlich auch die vielen Fake-Produkte (Markenfälschungen), die es hier überall zu kaufen gibt. Und auch hier sollte man nicht den anfänglich verlangten Preis bezahlen, sondern maximal 50% davon (teilweise kann man aber auch auf 1/3 des Preises herunterhandeln).  Allerdings merkt man bei den Fake Produkten spätestens nach dem ersten Waschgang den Qualitätsunterschied - nämlich wenn die halbe Farbe weg ist oder wenn das T-Shirt nach der Wäsche eine undefinierbare Form angenommen hat. Diese Erfahrung habe ich auch schon vor 2 Jahren bei unserer Chinareise gemacht, wo ich mir ein wunderschönes Gilet gekauft habe, das nach dem Waschen bestenfalls noch als Bodenreibtuch "durchging".

Morgen fahren wir mit dem Baht-Taxi (überdachter Pickup mit eingebauten Sitzen auf der Ladefläche) nach Pattaya bis zur "Walking Street", wo wir dann die Fähre zur 7km entfernten Insel Koh Larn nehmen. Dort soll es dann Traumstrände geben.

6. Mai 2008  Koh Larn

Wie wir heute erfahren haben, hat das Pinnacle Resort einen eigenen Taxidienst, wir mussten also doch kein Taxi rufen. Die ca. halbstündige Fahrt  zum Pattaya Pier an der Walking Street kostete  für uns beide nur 350 Baht (ca. 7 Euro). Dort haben wir uns dann entschlossen, nicht die Fähre um 20 Baht (pro Person + Strecke) zu nehmen, sondern ein Gesamtpaket um 150 Baht pro Person (ca. 3 Euro). Dieses beinhaltete die halbstündige Hin- und Rückfahrt per Boot, 2 Strandliegen + eine Fahrt mit dem Glasbodenboot. Bei der Fähre wäre noch auf  Koh Larn extra das  Taxi zum Strand dazu gekommen, sowie auch die Strandliegen.

Nach einer halben Stunde Fahrt näherten wir uns der Insel.... 

  Koh Larn - aus der Ferne sieht die Insel nicht mal so schlecht aus...

 Der Strand von Koh Larn - fast mehr Boote als Menschen

Auf Koh Larn angekommen, schon mal die erste Enttäuschung - das Wasser war zwar (momentan) schön und sauber, aber der Strand war mit Müll übersäht - Plastikflaschen, Glasflaschen, Dosen, leere Plastikbehälter, Plastiksäcke, Schäuche und sonstiger Müll lag herum und man musste erst mal seinen Weg durch den Müll bahnen, um zum Meer zu kommen. Die Liegestühle waren Holzsessel mit gespanntem Segeltuch - in der vordersten Reihe standen zwar auch Liegen, aber die waren extra zu bezahlen (50 Baht pro Liege, also nicht teuer). Wir leisteten uns natürlich die bequemeren Liegen. Am Strand entlang gab es ein paar Souvenirstände und  Essenstände aber keine Dusche weit und breit. Der Boden der Toiletten (die aus Hock-WCs bestanden)  war leicht "überschwemmt",  das heisst, man musste durch eine ca. 1cm hohe, stinkende undefinierbare Brühe waten, um überhaupt sein "Geschäft" erledigen zu können. Ich hatte aber das Glück, da nicht hinein zu müssen.

Nachdem keine Dusche weit und breit war, wollten wir uns also gleich im Meer erfrischen..... und dabei erwischten wir die falsche Stelle, nämlich eine der Booteinzugsschneisen, die sich fast auf den ganzen Strandabschnitt ausbreiteten - wir wurden gleich wieder herausgewunken.  Immerhin gab es ganz rechts eine Möglichkeit auch ins Meer zu gehen.... das Anfangs schön und sauber war ..... bis dann die Flut gekommen ist und die ganzen Flaschen und Dosen, die am Strand rumlagen mit ins Meer gezogen hat , wo sie wie bunte Bojen herumschwammen.

Wir wanderten ein Stück dem Strand entlang... ,  kletterten wir über einen Steinhügel - und siehe da.... hinter einer Kehre gab es noch mehr Souvenirbuden, Essensstände und Boote, sowie auch eine Dusche (um 30 Baht). Allerdings brachte die uns nicht viel - da wir gute 20 Minuten wieder zurück zu "unserem" Strandabschnitt zu gehen hatten und dort wieder total verschwitzt ankamen. Inzwischen war auch die Flut schon gekommen und die leeren Flaschen und Dosen sprangen lustig über die Wellen.

 Der Strand von Koh Larn

 Der Strand von Koh Larn

Wir entschlossen uns, um 15h das erste Boot zurück zu nehmen (komischerweise alle anderen auch). Wir stiegen in ein Longtailboot, das uns vom Strand zum größeren "Boot" brachte, das ein Stück weiter im Meer vor Anker lag. Das Longtailboot war zugleich auch das Glasbodenboot - ein Brett verdeckte beim Einsteigen den "Glasboden", dieses Brett wurde bei der Fahrt zum größeren Boot für ein paar Sekunden entfernt und gab einen atemberaubenden Blick auf den aufgewirbelten Sand frei. 

Das größere Boot war bereits so gut wie voll (es hatte schon einen anderen Strand der Insel angefahren und dort auch Leute aufgelesen). Die Leute von "unserem" Longtailboot (ich schätze, es waren um die 30 - 35) drängten sich noch dazu und mit einem Höllenlärm wie eine Flugzeugturbine setzte sich das Gefährt in Bewegung. Nachdem das gute Stück überdacht (und natürlich nicht klimatisiert) war, schwitzten im Inneren die Leute vor sich hin . Die meisten - wie es aussah - kurz vor einem Kreislaufkollaps.  Wir hatten das Glück, ganz hinten an der Einstiegsrampe zu stehen und hielten uns am Dach des Schinakels fest, da drinnen sowieso kein Platz mehr war. Ein deutsches Pärchen (auch vom Pinnacle Resort) meinte, sie wären sehr enttäuscht - sie hätten sich mehr erwartet. Ja wir eigentlich auch....

Zurück am Festland genehmigten wir uns zur Stärkung gleich mal einen Espresso. Wir wanderten zurück an der Walking Street entlang bis zu "Mikes Shopping Center", wo wir den Shuttle Bus zurück zum Hotel nahmen.

 Pattaya  Walking Street

 

 Das Pinnacle Jomtien Resort - Lobby

7.Mai 2008 - letzter Tag  Jomtien

8.Mai 2008 - Abfahrt nach Bangkok und Flug über Frankfurt nach Graz

 Der neue Airport in Bangkok

 

 

RouteBangkokAyutthayaKanchanaburi Phitsanulok SukothaiGolden Triangle   Chiang MaiMae Hong Son JomtienGuestbook Tipps